Wenn jede Familie, jedes Gebäude und jede Firma den eigenen Strom produziert. Ja und Nein sagt mir ein guter Bekannter. Interessante Frage, denke ich „ … Ob es Elektrizitätswerke in der Form, wie wir sie heute kennen, auch weiterhin geben wird, wissen wir nicht. Ich persönlich denke, ja. Vor allem für die grösseren Stromverbraucher. Es ist aber eben auch nicht schwierig, sich vorzustellen, dass das in Zukunft dezentraler geschieht. Kleine, dezentrale Einheiten sind ebenso denkbar wie grosse, zentrale Produzenten. Das hängt nicht nur von den Technologien ab, die in Zukunft zum Einsatz kommen.

myCleantech-Solar.org Solaranalage Track­er DEGER ©

Im Vorwort der GDI Studie ” Die neue Energiewelt — Vom Mangel zum Überfluss” schreibt der Direktor des BFE Bundesamtes für Energie …

«The future always comes too fast and in the wrong order.» Diese nüchterne Fest­stel­lung des US-amerikanis­chen Futur­olo­gen Alvin Tof­fler spricht wohl derzeit vie­len Energie­un­ternehmen aus dem Herzen. Denn sie sind mit fun­da­men­tal­en erän­derun­gen

myPowerTower.org by cleantech-shop.org in front of a shoping center building with black solarpannels and wind-system

myPowerTower.org by cleantech-shop.org in front of a shop­ing cen­ter build­ing with black solarpan­nels and wind-sys­tem

von Märk­ten und Tech­nolo­gien kon­fron­tiert. Deren Auswirkun­gen sind bere­its heute spür­bar und wer­den zu ein­er ganz neuen Energiewelt führen.


Die Verän­derun­gen kom­men unaufge­fordert auf uns zu, und sie wer­den dabei kein­er geset­zlich anord­neten Rei­hen­folge oder Logik fol­gen. Neue Tech­nolo­gien und Geschäftsmod­elle wer­den auf­tauchen, gle­ichzeit­ig oder nacheinan­der, sich gegen­seit­ig ergänzen oder auss­chliessen, sich im Wet­tbe­werb durch­set­zen oder wieder ver­schwinden. Die Energiezukun­ft lässt sich nicht «sortieren».


Doch sie lässt sich lenken. Damit dies aber gelin­gen kann, müssen wir uns aktiv mit der Zukun­ft befassen, poten­zielle Tech­nolo­giesprünge antizip­ieren, Chan­cen ergreifen und Risiken frühzeit­ig vorkehren, ohne vor ihnen in eine Schock­starre zu ver­fall­en. Das ober­ste Ziel bleibt, eine sichere, bezahlbare und umwelt­fre­undliche Energiev­er­sorgung für uns alle zu garantieren. 


Wir wollen die neue Energiewelt nicht abwarten, son­dern sie gestal­ten. Unsere Gen­er­a­tion hat das Priv­i­leg, dabei mitzuwirken.

 

Benoît Revaz Direk­tor Bun­de­samt für Energie

weit­er zur Studie des GDI https://www.gdi.ch/de/publikationen/studien/die-neue-energiewelt


Print page
Translate »